08.07.2017 (Ganztägig)

Heuer findet das UNESCO-Welterbefest am 8. Juli 2017 ab 11 Uhr erstmals direkt am Keutschacher See in Gerti ́s Strandbad statt. Mit dem Fest wird das derzeit einzige UNESCO-Welterbe Kärntens gefeiert - die 6000 Jahre alte Pfahlbausiedlung im Keutschacher See. 

Prähistorische Kulturschicht hautnah - The Prehistoric Cultural Layer Up Close

4. Oktober 2016

(English version see below)
Nach tagelangem Absaugen von Schlick, modernen Sedimenten und Seekreide, war sie endlich da – die erste Kulturschicht unserer prähistorischen Pfahlbausiedlung in Weyregg am schönen Attersee.

Der Tag fing eigentlich an wie schon so viele zuvor: ForschungstaucherInnen des Kuratorium Pfahlbauten und KollegInnen bzw. RestauratorInnen vom Oberösterreichischen Landesmuseum fanden sich um 8 Uhr im Strandbad Weyregg ein. Nach der morgendlichen Besprechung und diversen Vorbereitungen – Tauchequipment zusammentragen, Arbeitsmittel inklusive Zeichenbrett, Zollstäbe, Massband, Kellen, Kamera, Fangnetze auf dem Boot verstauen – ging es auf zur Grabungsstätte.

Nun hiess es rein ins Tauchzeug, Werkzeugkoffer in die Hand, Elektropumpe für unseren  “Unterwasserstaubsauger” an und ab ins kühle Nass.
Doch war dies ein spezieller Tag, denn nur nach wenigen Zentimetern altbekannter Seekreide zeigte sich eine braune, kompakte Schicht, gefüllt mit Keramikfragmenten, Silex und anderen Steingeräten, Haselnussschalen, stehende und liegende Pfähle….die heiß ersehnte Kulturschicht zeigte endlich ihr Gesicht. Die Kulturschicht ist eigentlich nichts anderes als die Hinterlassenschaften oder auch Abfall der ehemaligen Bewohner der Ufersiedlung.

Nun hieß es für uns Archäologen und Archäologinnen, diese Kulturschicht mit grosser Vorsicht und Aufmerksamkeit für Details und Auffälligkeiten abzutragen, stehende und liegende Pfähle zu markieren, interessante Funde – u.a. verzierte Keramik, Steingeräte – einzumessen, zu fotografieren, zu bergen und alles schliesslich zu unseren KollegInnen und an Land zu bringen. Dort wurde das gesammelte Material – ob nun eine 50 cm lange Reibplatte oder kleinste Pollenansammlungen – aufgenommen und weiter untersucht. Das Wasser- und das Landteam sind gleichermassen essentiell und unabdingbar für den Erfolg und den Gewinn spannender Informationen und neuer Erkenntnisse jeder Unterwassergrabung. Man darf gespannt sein, was sich aus unseren Fangnetzen mit Hilfe der Praktikantinnen und Parktikanten noch alles rausholen läßt.

(EN)

After seemingly endless days of digging through mud, modern sediments and lake marl, we have finally reached the cultural layer of our small prehistoric lake dwelling Weyregg at Attersee.

The day started as so many did before: the diving team Kuratorium Pfahlbauten and colleagues/conservators of the Upper Austrian National Museum met up at the public bathing beach Weyregg at 8 am.

Water- and landteam are both equally indispensable for the success and the acquirement of fascinating information and new insights of any underwater excavation. It will be most exciting what else we, with the help of our interns, will encounter in our net bags in the upcoming days.

 

Zugehöriges Projekt


Forschungen in den Seeufersiedlungen in Attersee und...

Esther Unterweger ist Archäologin und Forschungstaucherin. Sie ist seit 2016 Teil unseres Tauch-Teams, das sich um das Monitoring und die Unterwasser-Ausgrabungen kümmert.

Dokumentation unter Wasser. (Bild: Seidl da Fonseca - Kuratorium Pfahlbauten)
Dokumentation unter Wasser. (Bild: Seidl da Fonseca - Kuratorium Pfahlbauten)
Die Kulturschicht 1. (Bild: Henrik Pohl - Kuratorium Pfahlbauten)
Die Kulturschicht 1. (Bild: Henrik Pohl - Kuratorium Pfahlbauten)
1 von 2

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: