Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Pfahlbauforscher Johann Offenberger verstorben

26. Juli 2017
1 von 1

Am Sonntag, dem 23. Juli 2017, ist der Archäologe und Pionier der Pfahlbauforschung Johann Offenberger verstorben. Mit der Bestandsaufnahme und den Untersuchungen an den österreichischen Pfahlbausiedlungen, die er in den 1970er und 1980er Jahren gemeinsam mit Teams von SporttaucherInnen durchführte, schuf Offenberger die Grundlage für die moderne Pfahlbauforschung in Österreich und für unseren Beitrag zum UNESCO-Welterbe der Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen.

Viele, die sich mit dem Thema beschäftigten, erlebten den Umgang mit ihm besonders in den letzten Jahren als herausfordern - auch wir. Unbestritten sind dennoch seine großen Verdienste um den Schutz und die Erforschung des kulturellen Erbes unter Wasser in unserem Land. Wir verdanken ihm viel und sprechen den Hinterbliebenen unser herzliches Beileid aus.

Die Verabschiedung findet am 4.8.2017 um 14:30 Uhr in der Feuerhalle Simmering, Simmeringer Hauptstr. 337, 1110 Wien statt. Da die Beisetzung der Urne gesondert erfolgen wird, bitten die Angehörigen von Blumen- und Kranzspenden abzusehen.

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: