Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Session "Citizen Science in den Altertumswissenschaften" bei der Österreichischen Citizen Science Tagung 2. & 3.3.2017

16. Februar 2017
(Bild: Spotteron Citizen Science)
(Bild: Spotteron Citizen Science)
1 von 2

Am 2. und 3. März 2017 findet in Wien die Österreichische Citizen Science Konferenz 2017 statt. Unter dem Motto "Expanding Horizons" sollen Citizen Science Projekte und Initiativen ihre Ergebnisse und Pläne, aber auch Herausforderungen und Probleme präsentieren und diskutieren.

Das Kuratorium Pfahlbauten und ArchaeoPublica organisieren im Rahmen der ÖCSK 2017 eine Vortragssession zum Thema "Citizen Science in den Altertumswissenschaften". In dieser Session wird anhand von ausgewählten Beispielen diskutiert, welche Rolle Citizen Science in den modernen Altertumswissenschaften spielen kann, und es werden erfolgreiche Beispiele der Zusammenarbeit aus dem In- und Ausland vorgestellt. Außerdem möchten wir diskutieren, welche Kommunikationsschwierigkeiten es auf beiden Seiten gibt und Vorschläge erarbeiten, wie man gegenseitige Vorurteile abbauen könnte. Die Session richtet sich an Citizen Scientists und WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen der Altertumsforschung, wie z.B. Archäologie, Alte Geschichte und Numismatik.

Eine Anmeldung für die Konferenz und für die im Rahmen der ÖCSK 2017 organisierten Workshops ist bis 17. Februar möglich.

Sessionleitung: Joris Coolen, Carmen Löw und Cyril Dworski

 

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: