Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Pressemitteilungen

Hier finden Sie Text- und Bildmaterial zu allen aktuellen Projekten und Aktivitäten. Bei aktueller Berichterstattung über das UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen und das Kuratorium Pfahlbauten können unsere Fotos unter der Nennung des Copyrights honorarfrei abgedruckt werden.

Die Ausstellung „Welterbe unter uns“  betrachtet das Phänomen der Pfahlbauten aus der  Sicht der Menschen in der Region. (Bild: Designbüro Kubik - Kuratorium Pfahlbauten)

Freunde der Archäologie zeigen Wanderausstellung „Welterbe unter uns“ in Attersee

01. Dezember 2017 - Attersee am Attersee

Vom 8.12.2017 bis 4. März 2018 präsentieren die Freunde der Archäologie im Atarhof (Hagerhaus) in Attersee am Attersee die Ausstellung „Welterbe unter uns – Geschichten von, mit und über Pfahlbauten“. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes, an dem die Schülerinnen und Schüler dreier oberösterreichischer Schulen gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus Kärnten mitgewirkt haben.

UNESCO-Welterbe zum Anbeißen

UNESCO-Welterbe Pfahlbauten zum Anbeißen

20. November 2017 - Klagenfurt/Keutschach am See

Das Kuratorium Pfahlbauten und die NMS3 – Hasnerschule in Klagenfurt führen in diesem Schuljahr ein gemeinsames Projekt durch. Beim „UNESO- Welterbe - Pfahlbauten zum Anbeißen“ werden die Schülerinnen und Schüler zu Botschafterinnen und Botschaftern des UNESCO Welterbes der Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen – mit zuckersüßen Argumenten.

Kuratorium Pfahlbauten kann der Verschiebung der Landesausstellung auch Positives abgewinnen

23. Oktober 2017 - Wien / Attersee am Attersee

Die OÖ Landesregierung hat einen Wechsel von einem zweijährigen auf einen dreijährigen Zyklus der Landesausstellungen bekannt gegeben. Damit wird die Landesausstellung zum Thema „Pfahlbauten“ an Attersee und Mondsee auf das Jahr 2027 verschoben. Das Kuratorium Pfahlbauten sieht in dem nun größeren Zeitfenster auch Chancen.

Hightech-Forschung an der UNESCO-Welteerbestätte See im Mondsee

20. Oktober 2017 - Wien / Dresden / Mondsee

Am letzten Oktoberwochenende wird wieder mit einem ferngesteuerten U-Boot in der Pfahlbausiedlung See geforscht. Interessierte sind eingeladen, am Bildschirm zu beobachten, wie live ein virtuelles 3D-Modell der Siedlung entsteht. Über den Verlauf des Forschungsprojektes und die aktuellen Ergebnisse berichten Wissenschaftler der HTW Dresden und des Kuratoriums Pfahlbauten außerdem in einem Vortrag am 28.10.2017 im Bauernmuseum Mondsee.

Die Pfahlbau-Siedlung See im Mondsee gehört seit 2011 zum internationalen UNESCO-Welterbe der prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen.  (Bild: Kuratorium Pfahlbauten)

Vortragsreihe zur Berufsfischerei am Mondsee startet mit den Pfahlbauten

10. September 2017 - Marktgemeinde Mondsee

Am Freitag, dem 15. September 2017, lädt der Heimatbund Mondseeland um 19.00Uhr ins Bauernmuseum zum Vortrag von Renata Huber. Die Schweizer Archäologin referiert über die Fischereifunde im Voralpenraum. Huber wird dabei unter anderem über die Funde aus den Schweizer Pfahlbausiedlungen des UNESCO-Welterbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ berichten.

  • Seite 1 von 8

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: