Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen

Presse Downloads
Folder UNESCO-Welterbe zum Anbeißen
Folder zum Projekt UNESCO: Pfahlbauten zum Anbeißen   

UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen

 

Das Kuratorium Pfahlbauten und die NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt führen im Schuljahr 2017/18 ein gemeinsames Projekt durch. Ziel des Projektes ist es die Schülerinnen und Schüler für das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen zu begeistern.

Zur Vermittlung des UNESCO-Welterbes wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen entwickelt. Dabei lernen die Schülerinnen und Schülerdas UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen kennen und geben ihr neu erworbenes Wissen an andere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Interessierte weiter. Zum Anbeißen des UNESCO-Welterbes werden spezielle Pfahlbau-Kekse gebacken.

Entwickelt wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen vom Kuratorium Pfahlbauten gemeinsam mit dem LehrerInnenteam der NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt. Es wird fächerübergreifend durchgeführt und soll die Schülerinnen und Schüler für das Welterbe begeistern, und das in Seen und Mooren verborgene Welterbe den Menschen näher bringen.

Die Pfahlbau-Kekse

Die Schülerinnen und Schüler backen in der Schule urgeschichtlich inspirierte Pfahlbau-Kekse. Der Teig ist ein moderner Lebkuchenteig, die Formen und Muster sind aber jungsteinzeitlich inspiriert. Anleihen nahmen die Schülerinnen und Schüler dabei an den Verzierungen der Keramikfunde aus den Pfahlbausiedlungen. In den untergegangenen Dörfern wurde reich dekoriertes Geschirr mit regional verschiedenen eingeritzten Mustern gefunden.

Die Pfahlbau-Kekse werden im Rahmen der KEL–Gespräche und am Tag der offenen Tür, am Samstag 25. November 2017, von den Schülerinnen und Schülern in der NMS 3 Hasnerschule verkauft. Der Erlös kommt in die Klassenkasse der 4 a.

Zielsetzung und Wirkung:

Fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen in der Schule.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich das Thema z. B. auch durch Recherche im Internet und erstellen selbständig ihre Portfolio-Mappen.

Die Schülerinnen setzen sich intensiv mit dem Thema UNESCO-Welterbe auseinander und lernen gleichzeitig selbst Inhalte zu vermitteln. Präsentation des Projektes und Verkauf der Kekse z. B. am „Tag der offenen Tür“ in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler wurden zur Botschafterinnen und Botschaftern des UNESCO-Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

Projektlaufzeit: 

Schuljahr 2017/18

Phasen des Projektes:

Auseinandersetzung mit dem Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen und die Zeit der Pfahlbauten im Unterricht.

Selbständige Erstellung der „Portfolio-Mappen“ durch die Schülerinnen und Schüler. So erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler vertiefende Inhalte zum Thema UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

Gemeinsames Backen und Verzieren der Pfahlbauten-Kekse in der Schule.

Weitergabe des neu erworbenen Wissens über das UNESCO-Welterbe und Verkauf der Pfahlbaukekse im Rahmen der KEL-Gespräche und am „Tag der offenen Tür.“

Frühjahr 2018: Exkursion nach Keutschach am See

Projektpartner:

NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt

Lidmanskygasse 55

9020 Klagenfurt

Klasse 4 a

LehrerInnenteam: Christine Brescak, Christopf Hobel, Annemarie Kordasch, Andrea Suschnig

office@nms-hasnerschule.ksn.at

www.nms-hasnerschule.ksn.at

 

Kuratorium Pfahlbauten

Site Management Kärnten

Mag. Dr. Lieselore Meyer

9074 Keutschach 1

meyer@pfahlbauten.at

www.pfahlbauten.at

www.facebook.com/pfahlbauten.at/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: