Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Tag 12 in Weyregg – Letzter Tag in der Fläche

6. Oktober 2017

Das Team in Weyregg musste gestern Nachmittag von Land aus tauchen. Bei den starken Böen war es auf diese Weise einfach sicherer, zumal die Entfernung der Siedlung zum Ufer nicht sehr groß ist. Da sich heute absehbar an den Windverhältnissen nichts ändern wird, haben wir es für die anstehenden Tauchgänge nun schon gleich so eingeplant. Natürlich hat gestern in dem argen Wetter auch noch Boris` Tauchanzug Schaden genommen – nicht deswegen, nur zeitgleich eben. Es kommt ja immer alles zusammen. Daher haben wir heute als Erstes in den Tauchshop Under Pressure fahren müssen um einen Anzug auszuleihen, bevor es mit dem Taucheinsatz losgehen konnte. Es ging aber alles recht flott, sodass wir nicht in Verzug gekommen sind.

Die Taucher sollten heute in allen Quadranten die letzten Reste der Kulturschicht rausgenommen haben, wenn sie wieder in die Basis zurückkommen. Heike Rührig packt hier gerade die Funde der letzten Tage ein, um sie nach Linz in die Restaurierung des Oberösterreichischen Landesmuseums zu bringen. Zwar ist das meiste, was wir bergen, nicht von großem Wert, aber trotzdem wollen wir nichts hier liegen lassen, erst recht nicht über das Wochenende. Das, was die Taucher in den letzten Tagen mitgebracht haben, hat schon für große Begeisterung gesorgt.

Das Gefäß, auf dessen Bergung wir Anfang der Woche mit so viel Spannung gewartet hatten, war ein wirklich großartiger kleiner Mondseekrug. Es ist toll, etwas zu finden, von dem man schon weiß, dass es nachher ziemlich genauso, wie wir es aufgefunden haben, in der Landesausstellung zu sehen sein wird. Auch eine spannende Tasse wurde geborgen. Sie zeigt zwar ein Mondsee-Dekor, aber für die Mondseegruppe eine etwas ungewöhnliche Form. Hier freuen wir uns jetzt schon auf die Suche nach Vergleichsstücken.

Das Tauchteam wird am Montag noch einen Feinputz machen und nach der nächsten und endgültig letzten DOF (Dokumentationsoberfläche) dann an die Profile gehen. In der nächsten Woche wird auch endlich wieder eine Taucherin dazu gehören.

 

Zugehöriges Projekt


Forschungen in den Seeufersiedlungen in Attersee und...

Carmen Löw ist Archäologin und Kommunikationsexpertin. Im Kuratorium Pfahlbauten kümmert sie sich unter anderem um die Redaktion des Pfahlbauten-Weblogs.

Henrik beim Bergen des Mondsee-Kruges unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - G. Knepel)
Henrik beim Bergen des Mondsee-Kruges unter Wasser. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - G. Knepel)
Der Krug nach der Bergung. (Bild: Kuartorium Pfahlbauten - A. Jaklin)
Der Krug nach der Bergung. (Bild: Kuartorium Pfahlbauten - A. Jaklin)
Die Tasse mit der ungewöhnlichen Verzeirung. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - A. Jaklin)
Die Tasse mit der ungewöhnlichen Verzeirung. (Bild: Kuratorium Pfahlbauten - A. Jaklin)
1 von 3

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: